„Losglück & wunderbare Irrtümer“


Format: eBook & Taschenbuch
ISBN: 978-3-7347-6575-9
Link zum eBook: http://amzn.to/2hd5urj
Link zum Taschenbuch: http://bit.ly/2u73kfI

Klappentext:

Kein Date, nur Freunde. Das erklärte Ziel zweier Menschen, die sich per Zufall begegnen und ihre Geheimnisse sorgfältig voreinander verbergen.

Lilly steht aus guten Gründen nicht gerne im Mittelpunkt und dass andere ihr Leben diktieren, hat sie lang genug zugelassen.
Chris steckt in der Klemme. Per Zufall lernt er die charmante Lilly kennen und bittet ausgerechnet sie, ihn auf eine Hochzeit zu begleiten.

Ihre ersten Begegnungen stehen unter keinem guten Stern und Lillys Reaktionen verwirren Chris immer mehr. Distanz zu wahren und Grenzen einzuhalten, wird bald zu einer Herausforderung auf beiden Seiten.
Schafft er es, ihr Misstrauen zu beseitigen, und ist sie bereit, sich an seiner Seite zu zeigen?

Ein Liebesroman voller Geheimnisse, unerfüllter Sehnsüchte und natürlich viel Gefühl.

 

Leseprobe:

Nach einer knappen halben Stunde im Laufdress hatte sich die erhoffte Ruhe im Kopf immer noch nicht eingestellt. Seine herumwirbelnden Gedanken wollten es ihm heute besonders schwer machen. Vielleicht war die Zeit gekommen seinen Eltern zu erläutern, weshalb er das Gründen einer eigenen Familie nicht in Betracht zog? Doch wie würden sie reagieren?
Chris entschloss sich spontan zu einer zweiten Runde um die Alster. Für ihn stellte das keine Herausforderung dar, denn Laufen gehörte zu seinen Lieblingsbeschäftigungen in seiner knapp bemessenen Freizeit. Ihm war es egal, zu welcher Tageszeit er lief, Hauptsache er bekam den Kopf frei.
Als er abermals die Hälfte der gut sieben Kilometer absolviert hatte, löste sich langsam die Spannung in seinem Inneren und angenehme Erinnerungen an den Freitagabend schoben sich unerwartet in seinen Fokus. Er verlangsamte unwillkürlich seine Schritte und grinste bei dem Gedanken an eine kleine Person mit haselnussbraunem Haar. Es war wirklich reizvoll, mit ihr zu tanzen, nur ihr Abgang war ziemlich abrupt und brachte ihm peinliche Kommentare seiner engsten Mitarbeiter ein. Wie ein geölter Blitz hatte sie die Veranstaltung verlassen und er wusste nicht, ob ihre Flucht auf sein Verhalten zurückzuführen war oder sie nur darauf gewartet hatte, dass der offizielle Teil des Abends vorbei war. Chris tippte auf Letzteres, denn viel geredet hatten sie nicht und somit konnte er kaum in ein Fettnäpfchen getreten sein.
Seine Mundwinkel hoben sich langsam an und er lachte innerlich darüber, dass dieses kurze Aufeinandertreffen ihn so nachhaltig beschäftigte. Normalerweise vergaß er derartige Begegnungen sehr schnell wieder, sie gingen im alltäglichen Geschäft unter. Doch diese junge Dame hatte es geschafft, ihn anhaltend zu beeindrucken.