Seepferdchen & überaus verrückte Zufälle

Seepferdchen_3000x1975px

Format: eBook
Link zum Buch: https://www.amazon.de/dp/B071GWCQCJ

 

Klappentext:

Oliver verkörpert das typische Bild eines Workaholics. Doch am Wochenende existiert für ihn ausschließlich der eine Mensch, der ihm alles bedeutet. Nur wenige wissen von seinem geheimen Leben fernab der Hansestadt und ihm liegt viel daran, dass es so bleibt. Seine zwei Welten dürfen sich niemals miteinander vermischen.
Als er Nele kennenlernt, trifft er auf eine Frau, die ihm in puncto Ehrgeiz in nichts nachsteht und ihm damit den letzten Nerv raubt. Bald muss Oliver jedoch feststellen, dass sich hinter ihrem Verhalten mehr verbirgt, als er vermutet hätte.

Kann eins und eins zwei ergeben oder kommt es zu einem ganz anderen Ergebnis?

Ein Sommerroman mit stürmischen Begegnungen, erstaunlichen Erkenntnissen und natürlich viel Gefühl.

 

Leseprobe:

Wie ein schwerer Stein fiel Oliver ins Bett. Bäuchlings lag er auf der Matratze und fand in dieser Nacht kaum Ruhe. Andauernd stellte er sich dieselben Fragen, suchte nach Erklärungen für sein Verhalten. Weshalb hatte er wider besseres Wissen die hauchzarte Eisschicht namens Seelenfrieden betreten, obwohl er wusste, dass sie ihn niemals tragen würde? Und warum entfesselte Nele mit einer Leichtigkeit, der sie sich wahrscheinlich nicht einmal bewusst war, diesen Gefühlssturm in ihm? Hatte er sich nicht geschworen, sein Inneres nie wieder so durcheinanderwirbeln zu lassen?
Und doch spürte er noch immer ihren Geschmack auf seinen Lippen, erinnerte sich an den leichten und blumigen Duft, der sie umgab, und an das Verlangen, mehr zu wollen.

„Lass es lieber sein“, sagte er in die Stille der frühen Morgenstunde hinein. Zu kompliziert, zu unsicher, zu gefährlich. Mit einem Satz sprang er aus dem Bett, rieb sich über das müde Gesicht, als wollte er die Sentimentalität der vergangenen Nacht wegwischen.
Unter der Dusche verwandelte er sich mit jedem Wassertropfen, der über seinen Körper rann, in den Mann zurück, der in Hamburg nur für seine Arbeit lebte.
Als er sich mit einem flauschig weichen Duschtusch abtrocknete, stand vor dem Badezimmerspiegel wieder der Marketingchef der JH-Group: zielstrebig, undurchschaubar, mit einer Ausstrahlung, die vor Selbstbewusstsein nur so strotzte.